Aktiv- Urlaub Bayerischer Wald Natur Sehenswürdigkeiten Sommerurlaub

Kleiner Arbersee

Tipp des Monats: Kleiner Arbersee

Ein tolles Ausflugsziel bietet der kleine Arbersee. Mit einer Gesamtfläche von 63.600 m² weist er einen sehr niedrigen pH-Wert von 4,5 auf. Der See war daher lange Zeit fischfrei, lediglich Kleinlebewesen konnten in diesem Milieu überleben

. Untersuchungen haben allerdings gezeigt, dass im Stillgewässer seit Anfang der 2010er Jahre wieder einzelne Bachsaiblinge leben.

Im Seebach unterhalb des Kleinen Arbersees sind auch wieder Bachforellen zu beobachten.

Ein besonderes Merkmal der beiden Arberseen (Kleiner und Großer Arbersee) sind die so genannten Schwingrasen, die am Ufer aufsitzen und gegen die Wasserfläche vorwachsen. Insbesondere am Kleinen Arbersee ist dieses ungewöhnliche Naturphänomen zu bewundern. Sie entstanden nach 1885, als der See um etwa einen Meter zum Triften des Holzes im Seebach (und weiter im Weißen Regen und Regen) aufgestaut wurde. Dabei vergrößerte sich der See von 2,9 Hektar auf 9,6 Hektar. Gleichzeitig haben sich die Moorfilze vom Ufer losgelöst und trieben lange Zeit als „schwimmende Inseln“ auf dem See.

Seit einigen Jahren ist ihre Position aber mehr oder weniger stabil. Stellenweise haben die Inseln eine Dicke von 1,5 bis 3,5 Meter, so dass sogar 40- bis 60-jährige Fichten auf ihnen wachsen. Die größte Insel hat eine Ausdehnung von 4.500 m². Die Wassertiefe schwankt, laut Messungen Mitte der 1990er Jahre, zwischen 6 und 10 Metern. Das Betreten der schwimmenden Inseln am Kleinen und Großen Arbersee ist nicht zulässig, da Lebensgefahr besteht. Neben einer Vielzahl von Gräben und kleinen Bächen wird der Kleine Arbersee hauptsächlich aus dem Seebach, der im Süden aus dem Seeloch mündet, gespeist. An einem Wehrbauwerk im Norden fließt das Wasser des Kleinen Arbersee in den Seebach. Ab der Mündung des Ebenbaches trägt das Fließgewässer den Namen Weißer Regen.

Am Nordostufer befand sich zwischen 1714 und 1742 und dann noch einmal zwischen 1783 und etwa 1800 eine Glashütte, die Seehütte. Die Fundamente der ehemaligen Glashütten sind als Bodendenkmal ausgewiesen. Heute liegt am Westufer das Gasthaus Seehäusl. Auf einem markierten Rundweg lässt sich der Kleine Arbersee zu Fuß „umrunden“.

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply